Grüner Tee könnte gegen Antibiotikaresistenzen wirken

Okt 17, 2019 | ABNW-News

Die gesundheitsfördernde Wirkung von grünem Tee ist bereits seit langem bekannt. Er soll das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Krebs senken. Nun fanden Forscher des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung Hinweise für eine zusätzliche Wirkung des Tees gegen Antibiotikaresistenzen.

Antibiotikaresistenz ist eines der Hauptprobleme der modernen Medizin. Besonders gramnegative Bakterien wir Pseudomonas aeruginosa sind aufgrund der Resistenzlage nur noch schwer zu behandeln. Eben dieses Bakterium konfrontierten die Forscher mit Epigallocatechin (EGCG), einem Bestandteil des grünen Tees. In Kombination mit einem Antibiotikum konnten somit weitaus mehr Bakterien abgetötet werden, als bei Versuchen in denen ausschließlich das Antibiotikum angewandt wurde.

So konnte mit EGCG die Wirkung des Antibiotikums Aztreonam gegen P.aeruginosa reaktiviert werden. Grüner Tee könnte somit einen Beitrag im Kampf gegen zunehmende Bakterienresistenzen leisten.

Die Wirkung des EGCG erklären die Forscher mit einem Angriff auf die Hülle des Bakteriums, welcher ein Eindringen der antimikrobiellen Wirkstoffe erleichtert. Weitere Studien zur optimalen Nutzung des Wirkstoffes sind vorgesehen.

Quelle: MDR Sachsen Stand 17.10.2019