Das ABS- Team am Leipziger Klinikum St. Georg

Mai 4, 2018 | ABNW-News

Zur Gewährleistung einer rationalen Antibiotikaverordnung im stationären Bereich, wurde das Konzept des Antibiotic Stewardship entwickelt. Auch im Klinikum Sankt Georg gibt es seit April 2016 ein interdisziplinäres Team, welches sich aus Mitarbeitern der Infektiologie, Mikrobiologie, Krankenhaushygiene und Apotheke zusammensetzt.

Wöchentlich werden Risikobereiche wie Intensiv- und Intermediate- Care- Stationen, aber auch die septische Chirurgie visitiert. Weitere Stationen mit hohem Antibiotikaeinsatz, wie die Pneumologie oder Urologie, werden im Zwei-Wochen-Rhythmus bei ihren Visiten unterstützt. Bei Problemen oder komplizierten Fällen ist jederzeit eine telefonische Konsultation des Teams möglich.

Die Aufgabe des ABS- Teams besteht darin die Maßgaben einer rationalen Antibiotikatherapie im Haus zu etablieren. Ziel ist es unnötige Therapien zu vermeiden, indem im ersten Schritt Infektion und Kolonisation voneinander abgegrenzt werden. Begonnene antiinfektive Therapien sollen schnellstmöglich deeskaliert oder beendet werden um Nebenwirkungen zu vermeiden und eine Resistenzentwicklung zu verhindern. Auch hier geben die Mitarbeiter der Arbeitsgruppe fachspezifische Unterstützung.

Die Visiten und erhobenen mikrobiologischen Daten werden anschließend ausgewertet um daraus hausinterne Leitlinien abzuleiten. In diesem Rahmen fällt auch die Fortbildung der verschiedenen Fachabteilungen in den Aufgabenbereich des ABS-Teams.

Zwei Jahre nach Beginn des Antibiotic Stewardship im Leipziger Klinikum hat sich das Programm etabliert und ist nicht mehr vom Klinikalltag weg zu denken. Das ABS-Team arbeitet weiter daran fachspezifisches Wissen zu teilen um im Sinne des Patienten einen verantwortungsvollen Umgang mit Antiinfektiva am Klinikum zu erhalten.